Donnerstag, 11. Juni 2015

Programmieren von Hyperion-Servos

Hallo,
bei mir haben sich seit vielen Jahren die Hyperion Atlas DH 13 FMB als Segelservo bewährt. Die sind klein, kräftig, zuverlässig und auf fast +/- 90 Grad programmierbar. Waren sie jedenfalls ...
Die letzte Charge reagierte dann nicht mehr auf die Programmiersoftware. Auf der Hyperion Webseite gab es keine Hinweise dazu, auf Anfragen in einigen Foren gab es auch keine Ratschläge ...


Bei der Suche nach Alternativen bin ich erst mal bei Hitec hängengeblieben, habe aber ein ziemliches Desaster erlebt. Da muss ich wohl Montagsexemplare erwischt haben...
Bei der Suche nach Alternativen bin ich dann bei Graupner gelandet. Das HVS 930 erinnerte von seinen Daten her sehr an das Hyperion und es passt vor allen Dinge in die alten Halterungen. Nur der Stellwinkel reicht nicht, bei ca +/- 60 Grad ist Schluss.

Irgendwie kam mir dann aber eine Idee. Das Graupner Servo braucht zum Programmieren eine externe Spannungsversorgung. Das Servo ist außerdem dem Hyperion so etwas von ähnlich... Was passiert denn nun, wenn man das Hyperion beim Programmieren auch mit einer externen Spanungsquelle betreibt? Gesagt, getan - und das Servo antwortete wieder und ließ sich wieder programmieren. Es gab zwar eine Fehlermeldung, aber die abe ich einfach ignoriert. Problem gelöst!


Aber nun im Detail: Was ist zu tun?

Zuerst muss ein Y-Kabel her. In die beide Buchsenteile kommen Akku und Servo.


Die Steckerseite kommt entweder direkt oder wie hier über eine Verlängerung in dem Programmieradapter. Aber, das rote Kabel muss dabei aufgetrennt werden, sonst bringt man den USB-Adapter um.


Klickt man bei der Programmiersoftware jetzt auf "Connect" dauert es zwar einen Moment, aber dann meldet sich das Servo - in meinem Fall mit der Firmware Version 1.2. Jetzt lassen sich die gewünschten Werte einstellen. Für den Einsatz als Segelservo reicht es, den Stellwinkel auf das Maximum aufzuziehen (+/- 80 Grad), den Rest bekommt man über den Sender hin.


Nach dem Anklicken  von "PROGRAM" poppt zwar eine Fehlermeldung hoch, ...

... die kann man aber getrost ignorieren. Das Servo ist korrekt programmiert.