Sonntag, 11. April 2021

FreeCAD lernen ... Die RC-Komponenten

 Eine Fingerübung für zwischendurch.

Die ganze 3D-Zeichnerei macht keinen Spaß, wenn man zwischendurch immer wieder Standardteile zeichnen muss. Von daher ist es sinnvoll, möglichst rasch eine Bibliothek von Standardkomponenten anzulegen. Dazu gehören die diversen Segel und Ruderservos, Empfänger, Gestängeanschlüsse u.v.a.m. Glücklicherweise braucht man sich wenigstens um gängige Schrauben und Muttern nicht zu kümmern, die gibt es i.d.R. frei im Netz. FreeCAD bringt sogar eine eigene Workbenches dafür mit. "Fasteners" heißt die Workbench, die ich normalerweise nutze, und mit der sich alle gängigen Schraubentypen bereitstellen lassen.

Da Servos, Empfänger etc relativ einfach aufgebaut sind, sind es gute Fingerübungen für zwischendurch, um mit der Handhabung von FreeCAD vertraut zu werden. Es geht immer darum. Grundkörper wie Zylinder, Würfel oder Kegel geschickt zu kombinieren, 2D Skizzen ins dreidimensionale zu extrudieren und immer wieder die Boole'schen Funktionen anzuwenden.

In meine RGs gehören derzeit als Standardausstattung:

- ein Empfänger MPX RX-5 light

- ein D-Power HVS-228 als Ruderservo

- und ein Hitec HS 7245 als Segelservo

Derartige Modelle helfen ungemein, den Platzbedarf abzuschätzen, und Halterungen zu planen. Diesen drei Komponenten werden wir im Laufe dieser Serie noch ein paar Mal begegnen. Darüberhinaus nutze ich freie Zeit immer wieder, weitere Empfänger, Servos. etc zu zeichnen und in mein Archiv zu übernehmen.

... to be continued ...




Samstag, 10. April 2021

FreeCAD lernen (3) - die Revisionsöffnungen


 Mit dem Datentransfer von DELFTship oder FREEship nach FREEcad ist erst die erste Hürde genommen. Das Rumpfmodell ist bisher ja nur eine Repräsentation der Linien, die jetzt erst einmal für den Segelbetrieb, aber auch für den Bau vorbereitet werden muss.

In einem ersten Schritt entstehen dafür die Revisionsöffnungen. Der Rumpfrohling liegt als Festkörper (SOLID) vor. Also benötigen wir für jede Öffnung eine Art Stempel. Für Ober- und Unterseite so eines Stempels ist jeweils eine Skizze anzufertigen. Die Austragung erfolgt mit der Loftfunktion.

Die Plugs für die Vorschiffsöffnungen



Mit diesem Vorgehen sind auch "schiefe" Austragungen möglich, so dass man die Neigungswinkel der Kanten unabhängig gestalten kann. Das ist insofern wichtig, als der 3D Druck in der z-Achse keine Treppen in der Oberfläche verträgt. Es würden Lücken in der Oberfläche entstehen.

Wenn man mit Aussehen und Positionierung der Plugs zufrieden ist, kann man durch eine simple Parallelverschiebung des Rumpfes (im Bild nach unten) um einige mm die Plugs auf der Unterseite beschneiden. Der verschobene Rumpf dient dabei als Schneidewerkzeug. Umgekehrt dienen die fertigen Plugs als Werkzeug, um die Öffnungen in den Rumpfblock zu schneiden. Das geschieht  mit der Boole'schen Differenzfunktion.

Die Öffnungen werden als Vertiefungen gedruckt und später ausgeschnitten

Dieses Vorgehen wird uns noch öfter begegnen.

... to be continued ...