Samstag, 27. April 2013

DupliColor Aqua-Lackspray, die zweite

Eine Woche hatte der Lack Zeit zum Trocknen, da ich beruflich unterwegs war - das Ergebnis ist niederschmetternd - die Oberfläche rau wie Sandpapier, als ob überall Sprühnebel drauf ist, und das ganze immer noch leicht klebrig...



Etwas angefrustet habe ich den Rumpf mit 1000er Papier komplett geschliffen und mich dann aus Verzweiflung mit Yachtikon-Rubbing dran probiert. Wenn man zwischen Nassschliff und Politur mindestens 10min wartet, lässt sich der Lack erstaunlich gut polieren. Offenbar härtet die Oberfläche in der Zeit nach. Versucht man es eher, so wie ich beim ersten Test, bleibt die Oberfläche matt.

Das Ergebnis ist nicht perfekt, aber brauchbar. Wenn ich die Schleiforgie bis zum 2000er Papier durchgezogen hätte, wäre das ganze vielleicht noch besser geworden, aber den Nerv hatte ich nach dem Frust nicht ...



Jetzt hoffe ich nur, dass der Lack weiter durchhärtet und sich auch in der Praxis bewährt. Trotzdem werde ich den DupliColor Aqualack wohl nicht noch einmal einsetzten.